Nachricht


Sehr geehrte Damen und Herren,


wie Sie sicherlich aus der Presse erfahren haben, hat die deutsche Wirtschaft, insbesondere die Transportbranche, seit dem 01. Januar 2019 erneut eine erhebliche Mehrbelastung durch die vom Bundestag im Oktober 2018 beschlossene Erhöhung der Mautsätze zu verkraften. Bereits zum 1. Juli 2018 wurde die letzte Ausweitung der Maut mit einer daraus resultierten immensen Kostensteigerung wirksam.

 

Erstmals werden nun seit dem 01. Januar diesen Jahres auch die Kosten der Lärmbelastung und Luftverschmutzung, sowie die stärkere Straßenbelastung durch schwere Fahrzeuge in die Berechnung mit einbezogen.

 

Das Bundesverkehrsministerium rechnet mit Mehreinnahmen von ca. 2,5 Milliarden Euro pro Jahr.
Ein Widerstand der Speditionsbranche gegen diese Erhöhung verlief leider erfolglos.

 

Trotz einer modernen LKW-Flotte und durchweg Schadstoffklasse "Euro 6" ist natürlich auch unser eigener Fuhrpark von dieser erneuten Erhöhung der Mautkosten unmittelbar betroffen. Hinzu kommt ein derzeit ernorm hoher Dieselpreis und Eingangsfrachten, die sich bereits seit dem 01.01.2019 immens verteuert haben. Bis zum jetzigen Zeitpunkt haben wir diese Mehrbelastung im Jahr 2019 alleine getragen und keine weiteren Erhöhungen unserer Fracht- / Anfuhrkosten  vorgenommen. Nach einer umfassenden Kostenanalyse ist dies nun leider nicht mehr möglich.

 

Wir bitten daher um Ihr Verständnis, daß wir unsere Maut- / Frachtkosten ab dem 01.07.2019 moderat um 3,00 € pro Lieferung erhöhen müssen.

 

Wir danken Ihnen und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

 

 

Mit freundlichen Grüßen aus Osterode

 

Heinrich Dittmar GmbH & Co. KG